Arbeitsrecht

Ich berate und vertrete im Arbeitsrecht seit nunmehr über 15 Jahren Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie Unternehmen als Arbeitgeber branchenunabhängig. Ich habe mich also nicht festgelegt auf die Vertretung ausschließlich der Arbeitgeber – oder Arbeitnehmerseite. Warum? – weil es hilfreich ist, die Interessenvertretung beider Seiten zu kennen und zu können!

Bei der Beratung und Vertretung von Privatpersonen (der ArbeitnehmerInnen-Seite) steht meist die vorübergehende Unterstützung in kritischen Situationen wie die Vertretung bei Abmahnungen und Kündigungen (also in Kündigungsschutzprozessen) sowie die Beratung bei Vertrags- oder Betriebsänderungen im Vordergrund. Zu meinem Leistungsspektrum gehört aber auch die Beratung und Vertretung bei der Inanspruchnahme von Schutzrechten (z.B. Urlaub, Befristung, Elternzeit, Schwerbehinderung, Gleichbehandlung).

Bei der Beratung von Unternehmen (der Arbeitgeberseite) steht eine kontinuierliche arbeitsrechtliche Begleitung von der Vertragsgestaltung über die laufende Beratung bei aufkommenden Fragen bis hin zur Prozessvertretung im Streitfall im Vordergrund.

Arbeitgeber benötigen zumeist anwaltliche Beratung bei der Prüfung und Gestaltung von speziell auf ihren Betrieb abgestimmten Arbeits- und Anstellungsverträgen sowie im Rahmen beabsichtigter Abmahnungen und Kündigungen, bei der Gestaltung von Aufhebungs- und Abfindungsvereinbarungen, geplanten Versetzungen, Beratung im Hinblick auf das richtige Verhalten bei häufiger oder lang andauernder Krankheit oder aber der Erstellung von Zeugnissen.

Insbesondere bei den häufig von mir vertretenen Transport- und Logistikunternehmen mit eigenem Fuhrpark gibt es immer wieder Besonderheiten zu beachten bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen im Hinblick auf die Wahl der arbeitsvertraglichen Regelungen zur Arbeitszeit und zur Entlohnung, hier insbesondere zur Abgeltung von Mehrarbeit und Überstunden.